Morschenich

Städtebauliche Vorplanung zur Umsiedlung

  • Neu-Morschenich

  • Gräben und Regenwassermulden

  • Dorfrand

  • Ideenskizze

“Der fortschreitende Tagebau Hambach wird etwa im Jahre 2024 die bergbauliche Inanspruchnahme und die damit einhergehende Umsiedlung der Ortschaft Morschenich erforderlich machen” – so die offizielle Formulierung.

In Kooperation mit greenbox Landschaftsarchitekten hat die STADTRAUM Architektengruppe im Rahmen eines Gutachterverfahrens eine Planung für den neuen Standort entwickelt, der den etwa 500 Einwohnern wieder zur Heimat werden soll: ein „grünes Dorf“ mit großen Grundstücken und Gärten sowie dem für dörfliche Strukturen charakteristischen fließenden Übergang zur freien Landschaft. Leitidee ist das “grüne Gemeinschaftsband”, eine Verbindung zwischen Neu-Morschenich und Merzenich, die Fuß- und Radwege sowie alle Gemeinschaftseinrichtungen aufnimmt. Die städtebauliche Struktur ist einfach und äußerst variabel. Ein zentralen Platz vermittelt eine wohnliche Atmosphäre mit “Dorfcharakter”. Die “Grünen Linsen” in der Mitte der Wohnquartiere ermöglichen für alle die “Wiese hinter den Garten”. Ein “Wald der Erinnerung”, eine Art Friedwald, dient der Lagerung von charakteristischen Fragmenten des alten Dorfes, die nach und nach von der Natur in Besitz genommen werden.


Gutachterverfahren 1. Preis
Auslober Gemeinde Merzenich
Projektpartner greenbox Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
Bearbeitungsjahr 2011