Münster

Neue Wohnhäuser für das Südviertel

  • Lage im Raum

  • Grün- und Freiflächenplan

  • Grün- und Freiflächenplan - Ausschnitt

  • Bebauungsplan Nr. 327 - Festsetzungen

  • Ansicht Dahlweg © Andreas Heupel Architekten

  • Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 327

Die Stiftung Rudolph von der Tinnen mit Sitz in Münster beabsichtigt, den sanierungsbedürftigen Gebäudebestand am Dahlweg abzureißen und durch ein architektonisch ansprechendes Gesamtensemble zu ersetzen. Sie hat hierfür einen Realisierungswettbewerb durchgeführt, auf dessen Grundlage der bestehende Bebauungsplan geändert wird. Mit der vorhabensbezogenen 1. Änderung werden nun die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung des Bebauungskonzeptes “Wohnen am Südpark” getroffen.

An der Nahtstelle zwischen der südlich angrenzenden Blockrandbebauung und dem nördlich gelegenen Südpark sind drei Baukörper vorgesehen. Das westliche Gebäude führt die Blockrandbebauung am Dahlweg fort. Dahinter sollen zwei weitere Gebäude entstehen. Neben der hochwertigen Gestaltung steht vor allem der soziale Gedanke im Vordergrund des Grundstückseigentümers. Geplant sind rund 55 überwiegend barrierefreie und familiengerechte Wohnungen unterschiedlicher Größe. Es wird sowohl geförderte Wohnflächen als auch Angebote zur Großtagespflege geben. Der ruhende Verkehr wird zukünftig, anders als im Bestand, vollständig in einer Tiefgarage untergebracht.


Leistungen 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 327 ‘Zwischen Südpark und Clevornstraße im Bereich östlich Dahlweg / südlich Südpark’ Architektur Andreas Heupel Architekten


Vorhabenträger Stiftung Rudolph von der Tinnen
Art der Nutzung Allgemeines Wohngebiet
Größe des Plangebietes 0,29 ha
Satzungsbeschluss noch offen